Wenn man durch die unzähligen sozialen Netzwerke streift sieht man immer wieder eine Menge Bilder die einem ins Auge stechen. Mal abgesehen von Models sind die meisten der “normalen Benutzer” auch schon bearbeitet. Während es teure Software wie Photoshop gibt, die für Profis interessant ist, gibt es aber auch ganz gute kostenlose Alternativen die für den Normalverbraucher durchaus ausreichen um seine Bilder optisch ein wenig aufzubessern.

Hier eine kleine Auswahl:

PhotoScape

Ist nicht nur ein Bildbearbeiter, sondern damit können auch ganze Ordner verwaltet werden. Unter anderem können mit dem Tool auch Collagen erstellt werden.

Picasa

Die Software von Google ist sehr einfach zu bedienen und ist überhaupt bei sehr großen Bildsammlungen zu empfehlen.

Paint NET

Ein klassischer Bildbearbeiter für den fortgeschrittenen Benutzer, der mit dem Standard Paint nicht mehr auskommt.

Perfect Effects Free

In der Gratis Version gibt es schon sehr viele fertige Effekte die man nur mit einem Klick anwenden kann. Sehr einfach zu bedienen.

RawTherapee

Wer schon ein bisschen Übung in Sachen Bildbearbeitung hat aber trotzdem noch auf dem kostenlosen Pfad bleiben möchte greift zu RawTherapee. Mit diesem Tool kann man wirklich detaillierte Verbesserungen vornehmen.

Mit diesen Tools ist eine solide Grundausstattung für den Bildbearbeiter gewährleistet. Wer mehr will, muss ein wenig investieren. Günstig zu haben ist zum Beispiel der CyberLink PhotoDirector, der auch für den Einsteiger geeignet ist.